Chinesische Philosophie und Bewegungsmeditation

 

 

Das Tai Chi findet seinen Ursprung in den alten Kampfkünsten Chinas und ist ein Bewegungsmeditationssystem  in harmonischer Einheit, wobei Anspannung und Entspannung, Vorwärtsdrängen und Rückzug, Öffnen und Schließen  fließend ineinander  übergehen. Geist und Körper werden zu einer Einheit. Dem Fortgeschrittenen erschließen sich mit dem Trainieren zusätzlich Aspekte für die Selbstverteidigung. In China gibt es viele verschiedene Formen des Tai Chi, die meist innerhalb der Familie von Generation zu Generation weitegegeben wurden. Heute erfreut sich das Tai Chi einer breiten Öffentlichkeit und ist weltweit zu einem beliebten Bewegungssport geworden.

 

Das Qi Gong hingegen  hat sein Ursprung in der Traditionellen Chinesische Medizin

Den Übungen werden bei verschiedenen Krankheitsbildern, z.B. bei Herz- und

Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, Rückenschmerzen lindernde Wirkungen zugeschrieben. Das Zentrieren der eigenen Energie und das Mobilisieren der eigenen mentalen Fähigkeit gekoppelt an spezifische Atemübungen tragen zusätzlich dazu bei.